Fakultäten und Einrichtungen

Hochschulrat der Ruhr-Universität Bochum

Hochschulrat
Hochschulrat

Fünf Frauen und zwei Männer bestimmen zur Zeit die Geschicke der Ruhr-Universität wesentlich mit. Dr. Ricarda Brandts, Dr. Klaus Engel, Birgit Fischer, Thomas Jorberg, Dr. Beate Konze-Thomas, Prof. Dr. Ursula Marie Staudinger und Prof. Dr. Hildegard Westphal bilden den Hochschulrat der RUB.

Die für fünf Jahre berufenen Personen haben weit reichende Befugnisse: Der Rat besitzt eine unmittelbare strategische Funktion für die künftige Entwicklung der Hochschule und ihm obliegt die Aufsicht über das durch die Hochschulleitung erledigte operative Geschäft.

Mitglieder des Hochschulrats

Birgit Fischer

Staatsministerin a.D., Hauptgeschäftsführerin beim Verband der forschenden Pharmaunternehmen (Vorsitzende)

Lebenslauf

Dr. Ricarda Brandts

Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, Münster
(stellvertretende Vorsitzende)

Lebenslauf

Dr. Klaus Engel

ehemaliger Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG, Essen

Lebenslauf

Thomas Jorberg

Vorstandssprecher der GLS Bank

Lebenslauf

Dr. Beate Konze-Thomas

ehemals Leiterin der Abteilung Programm- und Infrastrukturförderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft e. V. , Bonn

Lebenslauf

Prof. Dr. Ursula Marie Staudinger

Columbia University, USA

Lebenslauf

Prof. Dr. Hildegard Westphal

Direktorin des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie

Lebenslauf

Sitzungstermine 2018

Aufgaben des Hochschulrats

Die sieben Mitglieder des Hochschulrats, die für fünf Jahre berufen werden, haben weit reichende Befugnisse: Der Hochschulrat besitzt eine unmittelbare strategische Funktion für die künftige Entwicklung der Hochschule und ihm obliegt die Aufsicht über das durch die Hochschulleitung erledigte operative Geschäft. Schließlich nimmt er Impulse aus Wirtschaft und Gesellschaft auf und vermittelt das erforderliche Beratungswissen für die Entscheidungen der Hochschulleitung.

Der Hochschulrat beteiligt sich an der Wahl der Mitglieder der Hochschulleitung, muss dem Wirtschaftsplan zustimmen, nimmt Stellung zum Hochschulentwicklungsplan, den Rechenschafts- und Evaluationsberichten sowie Angelegenheiten der Forschung, Kunst, Lehre und des Studiums.

Die Aufgaben des Hochschulrats regelt das Hochschulgesetz in Abschnitt 1, § 21:

Der Hochschulrat berät das Rektorat und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

  1. die Mitwirkung durch seine Mitglieder in der Hochschulwahlversammlung an der Wahl und Abwahl der Mitglieder des Rektorats;
  2. die Zustimmung zum Entwurf des Hochschulvertrags nach § 6 Absatz 3;
  3. die Zustimmung zum Wirtschaftsplan, zur unternehmerischen Hochschultätigkeit nach § 5 Absatz 7, zur Gründung einer Stiftung nach § 2 Absatz 6 und zur Übernahme weiterer Aufgaben nach § 3 Absatz 8;
  4. die Aufsicht über die Wirtschaftsführung des Rektorats;
  5. Empfehlungen und Stellungnahmen zum Entwurf des Hochschulentwicklungsplans nach § 16 Absatz 1a, die Stellungnahme zum Rechenschaftsbericht des Rektorats nach § 16 Absatz 3 und zu den Evaluationsberichten nach § 7 Absatz 2 und 3;
  6. Empfehlungen und Stellungnahmen in Angelegenheiten der Forschung, Kunst, Lehre und des Studiums, die die gesamte Hochschule oder zentrale Einrichtungen betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind;
  7. die Feststellung des Jahresabschlusses, die Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses oder die Behandlung eines Jahresfehlbetrages und die Entlastung des Rektorats.

Geschäftsordnung des Hochschulrats

Article as a PDF file

  • Geschäftsordnung des Hochschulrats
Markieren Sie das gewünschte Dokument.
Nach oben