Image
Person mit Langstock auf dem RUB-Campus

Inklusive Hochschule

Die RUB baut Hürden ab und gibt allen dadurch die Chance, ihre Talente an der Universität zu entwickeln und einzusetzen.

Die RUB ist bestrebt, allen ein möglichst barrierefreies Studieren und Arbeiten zu ermöglichen. Sollten trotz der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Barrierefreiheit und Inklusion an unserer Universität insbesondere individuelle Hürden bzw. Bedarfe auftauchen, erhalten alle Unterstützung, möglichst barrierearm arbeiten und studieren zu können. Dafür können RUB-Angehörige mit Behinderung konkrete Beratungs- und Serviceangebote nutzen.

Beratungsangebote für Studieninteressierte und Studierende bietet das Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter

Förderprogramm Inklusive Hochschule

Das Förderprogramm „Inklusive Hochschule“, mit dem das Land NRW 2021/22 die Barrierefreiheit von Studium und Lehre fördert, wurde an der RUB von Mitgliedern verschiedener Einrichtungen (unter anderem dem BZI, IT-Services, der Psychologischen Studienberatung und RUBel) ausgestaltet und wird durch das Dezernat 2 – Studierendenservice und International Office koordiniert.

Das Projektteam entwickelt Inklusion und Barrierefreiheit an der RUB zielgruppenbezogen weiter. Dabei sind die zugängliche Gestaltung der Lehre und digitale Barrierefreiheit ebenso ein Anliegen wie die kompetente und reibungslose Organisation von Nachteilsausgleichen in Prüfungen und die zielgruppenorientierte Unterstützung bei einem reibungslosen Studienstart.

Durch die Ausarbeitung eines durch die Hochschulgremien zu verabschiedenden hochschulweiten Inklusionsplans wird die RUB zudem die nächsten Schritte hin zu einer inklusiven Hochschule transparent und verbindlich festlegen.

Im Studium

Die RUB ermöglicht ihren Studierenden ein Studium, das ihren individuellen Ansprüchen gerecht wird. Sie hält für Studierende mit Behinderungen Angebote bereit, damit sie sich voll auf ihr Studium konzentrieren können. Sie berät sie dabei unter anderem auch im Hinblick auf Nachteilsausgleiche in der Lehre und bei Prüfungen.

Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter (BZI/AKAFÖ)

Insbesondere das Studium mit Behinderung und chronischer Erkrankung birgt viele Herausforderungen und einen erheblichen Aufwand in Verwaltung und Orientierung. Das BZI berät Studieninteressierte und Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu allen Themen rund um das Thema „Studieren mit Behinderung und chronischer Erkrankung“. Beim jährlich stattfindenden Schnupperstudium für hörbehinderte und gehörlose Studierende stellt das BZI die relevanten Beratungsangebote der Universität vor und bietet in Gruppen- und Einzelberatungen eine Vielzahl passgenauer Informationen zum Thema Wohnen, Finanzen, Nachteilsausgleiche und andere (sozial-)rechtliche Ansprüche.

Bei der Arbeit

Die RUB unterstützt und fördert Angestellte und Forschende mit Behinderung von der Einrichtung des Arbeitsplatzes bis zur strategischen Karriereplanung.

Inklusionsbeauftragte

Inklusionsbeauftragte vertreten die RUB als Arbeitgeberin in Angelegenheiten von Beschäftigten mit Schwerbehinderungen und achten darauf, dass die Hochschule alle Verpflichtungen einhält, um diese Mitarbeiter*innen zu schützen und zu fördern.

Sie arbeiten eng mit den Beschäftigten selbst sowie allen Interessenvertretungen zusammen, beraten Vorgesetzte, unterstützen und informieren zu Förder- und Integrationsmaßnahmen. Dazu berichten die Inklusionsbeauftragten an die Hochschulleitung zum Stand schwerbehindertenbezogener Maßnahmen.

Kontakte

Image
Bildliche beispielhafte Darstellung eines Dokuments.
Überschrift
Diversität
Übersicht

Das könnte auch interessant sein

Image
Studentin in der Beratung
Nach oben