Campusentwicklung / Mark 51°7 / Ehemaliges Opelgelände mit ersten Neubauten und O-Werk
Aerial view of the former Opel site

Mark 51°7

Auf dem ehemaligen Opelgelände Mark 51°7 treibt die RUB mit ihren Partnern auf einem Technologiecampus künftig den Transfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft voran, unter anderem mit neuen Forschungsbauten.

Auf Mark 51°7 entsteht in den kommenden Jahren ein Zentrum für Wissenschaft, Technologie und Unternehmensgründung. Federführend dabei ist die RUB als Motor der Wissenschaftsstadt Bochum. Durch Kooperationen mit innovativen Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen will sie auf dem früheren Opelgelände einen Ort des Austausches zwischen Wissenschaft und Industrie etablieren.

Die RUB mietet bereits seit Frühjahr 2018 die Hälfte der Fläche des sogenannten O-Werks, des früheren Opel-Verwaltungsgebäudes. Dort soll zukünftig der Transfer zwischen Hochschule und Wirtschaft zusätzlichen Raum jenseits des Campus finden. Hinzukommen verschiedene neue Forschungsbauten, die zum Teil bereits genehmigt sind oder aber kurz davor stehen.

Auf dem Gelände werden folgende Transfer- und Forschungseinrichtungen der RUB ein neues Zuhause finden:

  • Zentrum für das Engineering Smarter Produkt-Service-Systeme (ZESS), Analyse und Entwicklung neuer Engineering-Ansätze für industrielle Anwendungen
  • Centrum für Entrepreneurship, Innovation und Transformation (CEIT), Forschungs-, Lehr- und Praxisangebote der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
  • Akademie der RUB, Fort- und Weiterbildungsangebote für Alumni und Externe
  • Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP), Erforschung der zukunftsfähigen und innovativen Entwicklung der Kirche
  • MakerSpace/FabricationLaboratory (Fab Lab), praxisnahe Lehre, Unterstützung bei der Ausgründung von Spin-offs und Hilfe für junge Start-ups

Geplant sind weitere Forschungsbauten, vor allem zum Bereich IT-Sicherheit.

Spiegelung in den Fenstern des Audimax
Transfer
Campusentwicklung
Nach oben