Porträtfoto Prof. Dr. Mar Rus-Calafell

Open-Field-Professur für Klinische Psychologie und digitale Psychotherapie.

Porträtfoto Prof. Dr. Joachim Krause

Open-Field-Professur für Literaturgeschichte des Alten Testaments.

Porträtfoto Prof. Dr. Hans Alves

Open-Field-Professur für Soziale Kognition.

Open Field

Der Name ist Programm, denn die Open-Field-Professur ist thematisch völlig offen. Jeder Fakultät stellt die RUB zwei dieser inhaltlich freien Professuren zusätzlich zur Verfügung. Damit können die Fakultäten herausragenden Forscherpersönlichkeiten und Nachwuchskräften, die ausgewählte Drittmittelförderungen von besonderer Qualität eingeworben haben, die Perspektive auf eine Dauerprofessur ermöglichen.

Welche Drittmittelförderungen können für eine Open-Field-Professur qualifizieren?

  • Heisenberg-Professuren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Emmy-Noether-Gruppen der DFG
  • Starting, Consolidator und Advanced Grants des European Research Council (ERC)
  • Sofja-Kovalevskaja-Preise der Alexander von Humboldt-Stiftung

Eine Open-Field-Professur wird speziell auf die fachliche Ausrichtung der Wissenschaftlerin oder des Wissenschaftlers ad personam zugeschnitten und in der Fakultät verstetigt. Die Fakultäten können über die Verwendung der zwei zusätzlichen W2-, in Sonderfällen auch W3-Professuren frei entscheiden. Nach dem Auslaufen der externen Finanzierung übernimmt das Rektorat die jeweilige Professorenstelle, während die Fakultät die Mitarbeiterstelle finanziert. Verlässt die Inhaberin oder der Inhaber der Professur die RUB, kann die Fakultät diese erneut verwenden.

Female Research Talent Attraction Program (F.R.A.P.)

Nach der Evaluation des Open Field-Programms durch das Rektorat im Jahr 2021 erfolgte eine Verlängerung und Erweiterung, insbesondere mit noch stärkerem Augenmerk auf die Gewinnung exzellenter Wissenschaftlerinnen. Für die Erweiterung stellt die Hochschulleitung nunmehr zehn zusätzliche Professuren zur Verfügung. Die Professuren aus dem F.R.A.P. sind ausschließlich zur Besetzung mit Frauen vorgesehen.

Es gelten dabei die gleichen Kriterien wie für Open Field-Professuren, d. h. eine extern eingeworbene Finanzierung aus einem der oben genannten Programme als Voraussetzung für die Berufung auf eine W2-Professur.

Die Fakultäten stehen im Wettbewerb untereinander um die Professuren aus dem F.R.A.P.; eine angemessene Verteilung auf die Fakultäten wird seitens des Rektorats angestrebt. Die beiden Open-Field-Optionen, über die jede Fakultät verfügt, bleiben von diesem Programm grundsätzlich unberührt.

Informationen für Bewerberinnen und Bewerber

Sie sind eine Kandidatin oder ein Kandidat für eine Open-Field-Professur und verfügen über eine qualifizierende Drittmittelförderung? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit der für Sie einschlägigen Fakultät auf.

Serviceportal: Informationen für Fakultäten

Weitergehende Informationen zum Procedere für Fakultäten finden sich im Serviceportal:

(Das Serviceportal steht nur Beschäftigten der RUB innerhalb des Campusnetzwerkes zur Verfügung.)

Weitere Karrierewege
Nach oben