HRS4R-Prozess
Forscherin schaut durch ein Mikroskop.

HRS4R-Prozess an der RUB: Qualitätsentwicklung zur Förderung wissenschaftlicher Laufbahnen

Beim HRS4R-Prozess handelt es sich um einen Qualitätsentwicklungsprozess für die wissenschaftliche Personalentwicklung.

Award verliehen

hr_01-neu.jpg
Logo HRS4R

Der Ruhr-Universität Bochum wurde am 4. Januar 2024 der „HR-Excellence in Research Award“ verliehen. Der eingereichte Aktionsplan wird nun umgesetzt.

To the english version

Die Human Resources Strategy for Researchers – kurz HRS4R – ist ein Qualitätsentwicklungsprozess für die Arbeitsbedingungen und die Karriereentwicklung des wissenschaftlichen Personals. Es weist Institutionen im europäischen Hochschulraum aus, die exzellente Rahmenbedingungen für Forschende schaffen.

Der HRS4R-Prozess orientiert sich an zwei Dokumenten der Europäischen Kommission: Der Europäischen Charta für Forscher und dem Verhaltenskodex für die Einstellung von Forschern, sowie am Prinzip einer offenen, transparenten und leistungsbasierten Einstellungspraxis in der Wissenschaft.

Die Charta und der Verhaltenskodex gliedern sich in vier Themenfelder:

  • Ethische und berufsständische Aspekte
    Freiheit der Forschung, vertragliche und rechtliche Pflichten, Nichtdiskriminierung, gute wissenschaftliche Praxis
  • Einstellungsverfahren und Rekrutierung
    Auswahl, Aufnahmestandards, Transparenz, Anerkennung von Mobilität
  • Arbeitsbedingungen und soziale Sicherheit
    Stabilität der Beschäftigung, Finanzierung, Gehälter, Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Karriere und Weiterbildung
    Berufliche Weiterentwicklung, Lehre, Betreuungs- und Managementaufgaben

Zielsetzungen des Prozesses

Der Prozess dient unter anderem dazu,

  • die Arbeitsbedingungen von Forschenden an der RUB zu verbessern
  • die Chancengerechtigkeit sicherzustellen
  • die Karriereperspektiven in der Wissenschaft transparenter zu gestalten
  • Mobilität zu fördern
  • den Wissenschaftsstandort Bochum zu stärken
  • kritische Selbstreflexion der Institution zu ermöglichen und
  • Akteure an der RUB besser zu vernetzen und Synergieeffekte zu schaffen.

Zentrale Akteure

Das Projekt wird im Dezernat für Organisations- und Personalentwicklung koordiniert und unterliegt der Steuerung durch Prof. Dr. Denise Manahan-Vaughan (Prorektorin für Struktur, Strategie und Planung) sowie Andrea Kaus (Leiterin des Dezernats für Organisations- und Personalentwicklung).

Eingebunden sind zahlreiche Akteure aus Wissenschaft, Verwaltung und den Interessenvertretungen.

Ablauf des Zertifizierungsverfahrens

Die Ruhr-Universität Bochum hat den aufwändigen Prozess durchlaufen und die Antragsunterlagen (Gap Analysis, OTM-R Checklist und Action Plan) für die Zertifizierung eingereicht. Mit der Verleihung des Awards tritt die RUB in die Implementierungsphase ein und beginnt mit der Umsetzung der geplanten Maßnahmen.

Nach zwei Jahren findet eine Zwischenevaluation statt, die Orientierung für die weitere Umsetzung der Maßnahmen in den darauffolgenden drei Jahren gibt. Mit Abschluss dieser fünfjährigen Phase erfolgt eine erneute Beurteilung in Form einer Begehung durch die Europäische Kommission. Anschließend erfolgt alle drei Jahre eine weitere Begutachtung.

Durch die Zertifizierung möchte die RUB langfristig zur Optimierung der Forschungsbedingungen nach europäischen Standards beitragen.

HRS4R-Action Plan
PDF-Download
HRS4R-Strategy
PDF-Download

Ansprechperson

Alina
Mextorf

Projektkoordination
E-Mail
Personalentwicklung
Übersicht
Nach oben